Das Ende von Steinfurt.tv

POPCORN! Die Nach­richt ist eigent­lich schon etwas älter, aber ohne einen sku­ri­len Schluss wäre das Gan­ze nichts: Steinfurt.tv hört auf. Vor eini­ger Zeit droh­ten mir die Betrei­ber mit ihrem Anwalt, zogen aber zügig den Schwanz ein.

Zum Schluss gerät das mit viel Vor­schuss­lor­bee­ren gestar­te­te Pro­jekt in öffent­li­che Kri­tik, weil die Betrei­ber seit Jah­ren ihre Vide­os auf der Platt­form Gloria.tv hoch­la­den.

Gloria.tv ist eine dem inzwi­schen off­line gegan­ge­nen, rechts­ex­tre­mem Blog kath.net nahe ste­hen­de Video­platt­form. Man muss nur ein paar Vide­os anschau­en, um ohne Vor­wis­sen über die Aus­rich­tung der Sei­te stut­zig zu wer­den. Das haben die Betrei­ber von Steinfurt.tv offen­bar ver­säumt, obwohl man sich stark mit der Sei­te iden­ti­fi­zier­te. Daher wur­den sie durch das Bis­tum Müns­ter unter­rich­tet, so die WN:

Auf unse­re Fra­ge, was das Bischöf­li­che Gene­ral­vi­ka­ri­at in Müns­ter von „Gloria.TV“ hält, schreibt Pres­se­spre­cher Dr. Ste­phan Kro­nen­burg: „Wir distan­zie­ren uns in aller Deut­lich­keit von Gloria.TV. Auf die­sem Por­tal und über das Por­tal kom­mu­ni­zie­ren tra­di­tio­na­lis­ti­sche Rand­grup­pen, die sich durch dif­fa­mie­ren­de Aktio­nen wie gegen Bischof Genn selbst dis­qua­li­fi­zie­ren. Das Bis­tum Müns­ter wür­de nicht zustim­men, wenn Steinfurt.TV Got­tes­diens­te über­tra­gen woll­te, und hier­für den Ser­ver von Gloria.TV nut­zen woll­te. Das ist den Ver­ant­wort­li­chen von Steinfurt.TV so auch mit­ge­teilt wor­den.“

Reagiert haben die Betrei­ber von Steinfurt.tv aber erst, so die WN, nach­dem die Müns­ter­sche Zei­tung berich­te­te bis zu 200 E-Mails täg­lich zu die­ser Ange­le­gen­heit bei ihnen ein­gin­gen.

Zwi­schen­durch hat­ten sie ver­sucht, auf „You­tube“ aus­zu­wei­chen. „Aber die sind ja noch viel schlim­mer“, fan­den die bei­den her­aus, „die zei­gen doch jeden Schund.“

Gönau! Z.B. Vide­os von Steinfurt.tv.

Aber inzwi­schen ist Hans Derix dabei, die mehr als 300 „Steinfurt.TV“-Beiträge von der „Gloria.TV“-Plattform zu löschen. „Mehr als zehn am Tag schaf­fe ich aber nicht“, sagt er.

Nein, wie put­zig. Ich wer­de sie ver­mis­sen.

Weiterlesen